Stromausfälle

Stromausfälle

 

Mehrere Tage oder sogar Wochen lang keine öffentlichen Netze und Geschäfte nutzen zu können? Ein Notfall eines solchen Ausmaßes scheint sehr unwahrscheinlich zu sein. Unwahrscheinlich, aber trotzdem möglich – und dann umso problematischer, dass mit so etwas eigentlich niemand rechnet. Selbst der Bund bereitet sich eher für kürzere und örtlich begrenzte Zwischenfälle wie Hochwässer oder Industrieunfälle vor. Dies hat neulich auch eine Studie für den  Bundestag1) gezeigt:

 

"...bereits nach wenigen Tagen ist im betroffenen Gebiet die flächendeckende und bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit (lebens)notwendigen Gütern und Dienstleistungen nicht mehr sicherzustellen. Die öffentliche Sicherheit ist gefährdet, der grundsetzlich verankerten Schutzpflicht für Leib und Leben seiner Bürger kann der Staat nicht mehr gerecht werden. Die Wahrscheinlichkeit eines langandauernden und das Gebiet mehrerer Bundesländer betreffenden Stromausfalls mag gering sein. Träte dieser Fall aber ein, kämen die dadurch ausgelösten Folgen einer nationalen Katastrophe reich. Diese wäre selbst durch eine Mobilisierung aller internen und externen Kräfte und Resourcen nicht „beherschbar“, allenfalls zu mildern." 

 

Eine fesselnde und sehr fundierte Beschreibung der Folgen eines europaweiten Stromausfalles bietet auch der Roman „Blackout“ von Marc Elsberg.2)

Dass flächendeckende schwere Zwischenfälle nicht nur in den Ländern der Dritten Welt passieren können, zeigen unter anderem mehrere Beispiele aus den USA. Beim bisher größten Stromausfall blieben im Jahre 2003 50 Millionen Menschen bis zu drei Tage lang ohne Strom. New York, Toronto und andere Großstädte wurden lahmgelegt.3) Das berühmteste Beispiel in Deutschland ist 2005 in Münsterland passiert. Eine ungewöhnlich starke Schnee- und Eislast an den Hochspannungsleitungen ließ insgesamt 82 Strommasten umknicken. Bis zu sieben Tage lang sind dann 250 000 Menschen im Winter ohne Strom zu Hause geblieben. 4) Video hier.

 

Links, Videos:

  1. 2011, Deutscher Bundestag: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung. Die Vollversion zum Herunterladen hier.
  2. Dieses Buch ist 2012 und 2013 in Deutschland zu Bestseller geworden. Die offiziellen Webseiten des Buches: http://www.blackout-das-buch.de/
  3. „The New York Times“ Reportage über den 2003 „Northeast Blackout“ hier (nur auf ENG). 
  4. Das ZDF Dokument "Blackout - der große Stromshock", Teil A - Münsterland, 2005: hier  Teil B - Stromausfall in den Grossstädten: hier